Die richtige Pflege von Kleinkindern

Ein neugeborenes Kind ist zu Anfang durch den Schutz der Mutter gegen die meisten Krankheiten immun, doch benötigt es eine gute Babypflege und die richtigen Produkte, damit es gesund und munter bleibt. Vor allem die Haut ist sehr empfindlich und braucht viel Aufmerksamkeit, damit sie nicht wund wird. Es dauert fast ein Jahr, bis die Babyhaut so widerstandsfähig ist, dass sie kleinere Pflegemängel schon einmal verzeiht.

Regelmäßiges Wickeln
Regelmäßiges Wickeln ist der wichtigste Teil der Babypflege. Die im Urin enthaltene Säure greift die Babyhaut so an, dass sie sich entzünden kann. Das Baby sollte auf keinen Fall über längere Zeit in einer nassen Windel liegen müssen. Mit modernen Wegwerfwindeln ist die unangenehme Wickelei auch recht schnell erledigt. Die benutzten Windeln sollten sofort entsorgt werden, damit sich keine Keime entwickeln können, die das Kind infizieren können. Ein verschließbarer Windeleimer neben dem Wickeltisch gehört in jedes Kinderzimmer. Zur Sicherheit kann eine Folie eingelegt werden, damit lassen sich die gebrauchten Windeln später aus dem Eimer nehmen. Außerdem verhindert die Folie die Entstehung unangenehmer Gerüche.

Stoffwindeln als Alternative
Manche Babys haben so empfindliche Haut, dass sie Wegwerfwindeln nicht vertragen. Hier leistet eine Mullwindel gute Dienste. Sie wird aus reiner Baumwolle hergestellt und lässt sich nach dem Waschen immer wieder verwenden. Natürlich müssen Windeln aus Stoff mit sehr heißen Temperaturen gewaschen werden, um alle Keime und Bakterien abzutöten.

Abwaschbare Wickelauflagen
Damit das Kind bei der Babypflege nicht auf dem kalten harten Wickeltisch liegt, ist eine Wickelauflage sehr nützlich. Sie ist zum einen weich gepolstert und hat zum anderen eine abwaschbare Oberfläche. Das Reinigen der Auflage nach jedem Wickelvorgang sollte selbstverständlich sein, damit auch hier keine gesundheitsschädlichen Keime entstehen.

Baden
Regelmäßiges Baden macht nicht nur sauber, es hilft auch dabei, die Abwehrkräfte des Babys zu stärken. In einer kleinen Babybadewanne, die mit einer Auflage auf der großen Badewanne steht, können auch schon ganz kleine Erdenbürger ihr Bad genießen. Milde Babyöle halten die Haut geschmeidig und schützen vor Austrocknung.

 

Pflegemittel für die Babyhaut
An der Frage, ob Puder oder Cremes beim Wickeln verwendet werden dürfen, scheiden sich die Geister. Puder klumpt leicht und kann dadurch die Babyhaut reizen. Bei Cremes haben sich weiche Sorten bewährt, die möglichst keinerlei Duftstoffe oder Konservierungsstoffe enthalten. Manche Babys reagieren auf diese Stoffe mit Allergien. Zum Reinigen des Babypos eignen sich feuchte Öltücher. Natürlich lässt er auch einfach mit warmem Wasser und einem weichen Waschlappen säubern, doch darf die Haut nur leicht abgerieben werden, da sie sonst schnell gereizt wird.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.