Radfahren mit Kindern macht Spaß und ist Bewegung an der frischen Luft

Für viele Familien gehören Fahrradausflüge zu beliebten Freizeitbeschäftigungen. Dabei sind die Jüngsten entsprechend ihrem Alter und ihrem fahrerischen Können durchaus auch schon selbst auf zwei Rädern unterwegs. Damit die gesunde Bewegung in der frischen Luft problemlos und ungefährlich für alle Beteiligten abläuft, gilt es einige Vorkehrungen zu treffen bevor man in die Pedale tritt.

Ein Kinderfahrrad muss auf die Bedürfnisse des Kindes angepasst sein
An das erste eigene Fahrrad können sich die meisten noch lange erinnern. Es ist in jedem Fall mehr als ein Spielzeug oder Möglichkeit zur Fortbewegung. Mit dem ersten richtigen Kinderfahrrad – egal ob mit oder ohne Stützräder – ist man das erste Mal mobil und kann das Gefühl einer gewissen Geschwindigkeit erleben. Um optimal den Anforderungen für das Kind entsprechen zu können und sowohl den Aspekt der Gesundheit als auch der Koordinationsfähigkeit zu unterstützen, braucht es die richtige Größe beim Kinderfahrrad. Hier reichen die Dimensionen der Räder von 12 bis 26 Zoll, die individuell auf das Alter und die Statur des Kindes abgestimmt werden muss. Zusätzlich sollten gewisse sicherheitstechnische Anforderungen gelten, damit eine Zulassung im Straßenverkehr gegeben ist und einer Fahrradtour mit der ganzen Familie nichts im Weg steht. Wenn Eltern ein Kinderfahrrad kaufen, sollten sie auch auf die richtige Bereifung, das Vorhandensein einer Rücktrittsbremse und einen stabilen Rahmen Wert legen. Damit ist das Kind nicht nur sicherer, sondern vor allem einfacher und kompakter unterwegs, was letzten Endes zum Spaßfaktor in der Freizeit beiträgt.

Schutzmaßnahmen und die richtige Accessoires sind wichtig
Neben einem perfekt sitzenden Fahrradhelm, der Pflicht sein sollte, gibt es weitere Maßnahmen und Vorkehrungen zu treffen. Wichtig ist, dass die Fahrprofile glatt sind, damit die Haftung am Asphalt gegeben ist. Ein geschlossener Kettenkasten am Fahrrad verhindert, dass die Hosenbeine des Kindes beschmutzt werden und sollte vorhanden sein. Eltern sollten außerdem wissen, dass Kinder bis acht Jahre immer auf dem Gehsteig fahren müssen. Dies ist eine gesetzliche Vorschrift, die auch dann gilt wenn neben der Straße und dem Gehweg zusätzlich auch ein Radweg vorhanden ist.  Wenn die Eltern für ihren Sprössling ein farbenfrohes Kinderfahrrad kaufen und verschenken, machen sie Freude und tragen zur Gesundheit des Nachwuchses bei.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

3 Responses to “Radfahren mit Kindern macht Spaß und ist Bewegung an der frischen Luft”

  1. Frank sagt:

    Radfahren mit Kindern macht Spaß und ist Bewegung an der frischen Luft. Ich liebe es mit meinen Kindern zu fahren.

  2. […] enthält sie traditionelle Elemente aus der chinesischen Medizin, die so genannte Meridianlehre. Bewegungsmangel und Fehlbelastung führen zur Fehlstellung des Beckens und der Wirbelsäule, welche Ursache für Rückenschmerzen […]

  3. […] Verkehrssicherheit darf auch nicht auf der Strecke bleiben. Kinder müssen auf jeden Fall einen Radhelm tragen. Suchen Sie nach Möglichkeit verkehrsfreie oder wenig […]