Rückenschmerzen sind bei vielen Menschen sehr häufig

Rückenschmerzen können bei allen Menschen sehr schnell auftreten. Gerade in der Schwangerschaft oder bei älteren Menschen sind Rückenschmerzen aber wesentlich häufiger. Ein paar Tipps gibt es allerdings, wie man Rückenschmerzen vorbeugen kann. Rückenschmerzen können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Oft ist aber der Rücken oder die Wirbelsäule einfach überlastet und unangenehme Symptome in Form von Schmerz können auftreten. Sollten Rückenschmerzen einmal länger anhalten, dann ist es unbedingt zu empfehlen einen Arzt aufzusuchen. Sehr häufig sind Rückenschmerzen in der Schwangerschaft. Die Rückenmuskulatur ist nicht für die schnelle Zunahme des Umfanges ausgelegt und durch das Wachsen des Bauches und auch der Brüste muss der Rücken einiges leisten, um die Frau und das Kind aufrecht zu halten. Auch drückt das wachsende Baby oft auf Nerven und verursacht so bei der Mutter Schmerzen im Rücken. Warme Bäder können hier schon etwas helfen. Bei Schmerzen sollte die tägliche Arbeit erst einmal unterbrochen und der Rücken geschont werden.

 

Fußreflexzonenmassage und wertvolle Tipps
Sehr beliebt sind Fußreflexzonenmassagen. Die Fußreflexzonenmassage kann sowohl bei Schwangeren, als auch bei Nicht-Schwangeren durchgeführt werden. Bei dieser Massage werden bestimmte Punkte an den Füßen massiert, da im Fuß sämtliche Nerven zusammenlaufen kann so schnell Besserung der Schmerzen eintreten. Um die Schmerzen des Rückens so gering wie möglich zu halten, sollte man einige Vorkehrungen treffen. Wichtig für einen gesunden Rücken ist es eine gerade Haltung anzunehmen. Auf dem Stuhl sollte man also möglichst gerade sitzen. Ein gesunder Rücken wird zudem gefördert wenn man regelmäßig Sport treibt und die Rückenmuskulatur stärkt. Schwere Dinge sollten vom Boden nur in der Hocke aufgehoben werden und das Gewicht auf die Beine und nicht auf die Schultern und den Rücken verlagert werden. Wenn diese Punkte beachtet werden, dann wird es der Rücken sicherlich danken und Rückenbeschwerden treten wesentlich seltener auf. Auch kann man bei vielen Krankenkassen oder Ärzten an Rückenschulungen teilnehmen und so noch weitere Informationen über die Schonung des Rückens erfahren.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.