Schnupfen bei Babys

Bildquellenangabe: Lucie Kärcher  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Lucie Kärcher / pixelio.de

Die Nasengänge bei einem Säugling sind sehr klein und winzig. Durch Einflüsse von Staub, Viren, Erkältung, trockener Luft oder von Einwirkungen vielerlei anderer Einflüsse kann durch Anschwellung der Nasenschleimhäute Schnupfen entstehen. Sind diese Reizungen vorhanden, so sollten Gegenmaßnahmen ergriffen werden, welche dem Baby nicht schaden und es schnell wieder genesen lässt.

 

Schonende Behandlungsmöglichkeiten, die dem Schnupfen entgegenwirken
Wenn bemerkt wird, das Baby hat Schnupfen und wird noch dazu von Fieber begleitet, so sollte unbedingt ein Kinderarzt konsultiert werden. Dieser kann feststellen, ob eine medikamentöse Behandlung nötig ist, oder nicht. Doch grundsätzlich hilft bei Schnupfen viel trinken. Wird das Baby noch gestillt, so sollte auch zwischen den normalen Stillzeiten das Baby mit Muttermilch versorgt werden. Bekommt das Baby schon die Flasche, so könnten zwischenzeitlich Tees helfen. Hierbei helfen besonders warme Fencheltees oder Kamillentees. Viel Flüssigkeit hilft, das Sekret aus dem Körper zu schwemmen, damit das Baby bald wieder frei durchatmen kann.

Die Behandlung von Schnupfen im Auge behalten
Generell sind Witterungsverhältnisse dafür verantwortlich, dass Babys Schnupfen bekommen. Außerdem ist dies die Phase, in denen die Babys ein gesundes Immunsystem aufbauen, um sich später durch die körpereigenen Abwehrkräfte schützen zu können. Auch wenn das Baby manchmal mit erhöhter Temperatur leicht fiebert, so muss deswegen nicht gleich der Arzt aufgesucht werden. Ausgenommen ist natürlich, wenn die Körpertemperatur auf etwa 39° Celsius ansteigt. Auch wenn das Baby des Öfteren mit Schnupfen geplagt wird, sollte unbedingt der Kinderarzt aufgesucht werden. Der Schnupfen könnte auch ein Anzeichen dafür sein, dass das Baby an einer Allergie leidet, welche sich durch Schnupfen bemerkbar macht. Der Griff zu abschwellenden Nasentropfen kann dabei auch sehr hilfreich sein, weil die Babys hauptsächlich nur durch die Nase atmen und dies zu einem Sauerstoffmangel führen könnte. Aber auch hier sollte unbedingt vorher der Kinderarzt zu Rate gezogen werden, ob die Nasentropfen die richtige Behandlungsmethode sind.

Vorbeugemaßnahmen gegen Schnupfen bei Babys
Bei Schnupfen sollten Babys viel an der frischen Luft sein. Hierbei sollte das Baby aber gut eingepackt werden, damit keine Erkältung dazu kommt. Viel lüften und viel trinken sind die Devise. Die Kleinen sollten auch von Personen ferngehalten werden, die selbst an Schnupfen leiden. Eine Duftlampe mit Eukalyptus hilft, dass das Baby etwas befreiter atmen kann.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.